• Online-PR: 7 Tipps für bessere Sichtbarkeit im Wettbewerb

    Public Relations verändern sich stetig. Noch vor wenigen Jahren haben Redakteure unsere Informationshäppchen geprüft und selber zu einem ansehnlichen Text gemacht. Heute verfassen wir unsere Meldungen selber und entscheiden zudem, wann sie wo veröffentlicht werden. Ob Blogartikel, Pressemitteilung, White Paper, Fachartikel, Interview oder Präsentation: der klassische Unternehmer ist zum Verleger geworden. So muss er auch denken und darf nicht mehr die Medien in den Fokus seiner Kommunikation stellen, sondern muss die Zielgruppe mit sinn- und gehaltvollen Informationen versorgen. Dazu gehören das durchdachte Kommunikationskonzept vom PR-Berater und die Artikel vom Profi-Texter, denn die kennen die 7 Punkte, auf die man in der Online-PR achten muss.

    1. Mit Online-PR erreicht man direkt die Zielgruppe
      Einerseits gut, denn man muss nicht mehr darauf hoffen, dass ein Redakteur den Artikel in die nächste Ausgabe nimmt. Andererseits muss man aber genau auf die Inhalte achten. Interessieren sie meine Zielgruppe wirklich? Habe ich verständlich geschrieben? Kommt die Botschaft an? Bietet mein Text einen Mehrwert für die Leser? Denn sobald ein Artikel online ist, können Interessenten ihn finden. Und das Internet vergisst nie. Es lohnt sich also sowohl für den Inhalt als auch für eine gute Formulierung die Zusammenarbeit mit einem Profi-Texter.
    2. Schreiben Sie für Ihre Kunden, nicht für Ihr Unternehmen
      Stellen Sie nicht einfach ein Produkt oder einen Service vor, denn das ist reine Werbung. Bieten Sie Ihren Kunden und Lesern stattdessen einen Mehrwert, z.B. Know-how, von dem sie profitieren können. Wer zu Hause einen Luftentfeuchter braucht, den interessiert nicht dessen Funktion. Er will wissen, dass er damit Schimmel vorbeugen und so seine Gesundheit schützen kann.
    3. Der Kundennutzen gehört schon in die Überschrift
      Die Überschrift „Der neue Luftentfeuchter XY mit noch stärkerer Leistung“ lässt auf eine Meldung über Ihr Produkt schließen, das sich nur mit den technischen Eigenschaften befasst. Die Überschrift „Schützen Sie Ihre Gesundheit – mit Luftentfeuchtern gegen Schimmelbildung“ hingegen verdeutlicht den Kundennutzen.
    4. Leser wollen Inhalte mit Qualität
      Im semantischen Web 3.0 machen Sie mit guten Inhalten auf sich, Ihren Service und Ihr Unternehmen aufmerksam. Content PR ist inhaltsorientierte PR, die nützlich, hilfreich, unterhaltsam und zielgruppenorientiert relevante Inhalte kommuniziert. Solche werden auch von den Lesern empfohlen, geteilt und geliked. In unserem Luftentfeuchter-Beispiel wäre eine solche, wertvolle Info, dass ein bestimmtes Gerät mit einem zusätzlichen Filter ausgestattet wurde, der auch Tierhaare filtert. Dadurch ist er jetzt auch für Allergiker geeignet. Das ist ein Mehrwert für eine breite Leserschaft.
    5. Setzen Sie die richtigen Keywords und Links
      Besonders Online-Presseportale werden sehr regelmäßig von den Suchmaschinen indiziert. Aber auch in Blogs, Foren und in sozialen Netzwerken spielen die richtigen Keywords und die Keyword-Dichte sowie das Link-Building eine wichtige Rolle für die Online-PR.
      Ihre Zielgruppe sucht zum Beispiel nach einem Auto anstatt einem Kraftfahrzeug und nach Alufelgen anstatt nach Leichtmetallrädern. Machen Sie es möglichst einfach. Die Keyword-Dichte sollte bei 2-3 % liegen. Mit Links zu weiterführenden Informationen auf Ihrer Homepage sorgen Sie zudem für Backlinks.
      Achten Sie darauf, dass Sie die Keywords auch in Ihrer Überschrift unterbringen. Die werden nämlich besonders von den Suchmaschinen berücksichtigt.
      Ein Tipp: Recherchieren Sie selber einmal das Thema, über das Sie schreiben wollen. So sind Sie in der Rolle des Suchenden und finden die relevanten Keywords.
    6. Bereiten Sie ein Thema für verschiedene Kanäle auf
      Streuen Sie die Informationen breit. Einerseits erreichen Sie so mehr (potenzielle Kunden), andererseits sparen Sie viel Zeit und somit Geld, da Sie ein Thema für verschiedene Formate wie Blog, Pressemeldung, Fachbeitrag etc. verwenden. Videos eignen sich für Interviews oder erklärungsbedürftige Themen. Zusätzlich können Sie jede Meldung in sozialen Netzwerken wie Google +, Xing, Facebook etc. teilen. So erreichen Sie in unterschiedlichen Kanälen unterschiedliche Zielgruppen.
      Übrigens machen Medien wie Fotos und Videos die Online-PR viel dynamischer. Sowohl Endkunden als auch Journalisten, die Themen recherchieren, mögen Bilder und Videos, die Themen veranschaulichen und besser erklären.
    7. Behalten Sie den Überblick mit einem Online-PR-Themenplan
      Nicht nur für Pressemitteilungen, auch für Ihren Blog, einen Newsletter und weitere Online-Medien ist ein Online-PR-Themenplan sinnvoll. Darin legen Sie Themen für die nächsten Monate fest, damit Sie mit unterschiedlichen Meldungen der Zielgruppe kontinuierlich im Gedächtnis bleiben.

      Um interessante Themen zu finden, beantworten Sie sich ein paar einfache Fragen. Welche Neuigkeiten in Ihrer Firma haben einen direkten Nutzen für Ihre Kunden? Gibt es neue, attraktive Service-Angebote? Welche Produkte sind neu? Gibt es eine Veranstaltung, zum Beispiel ein Firmenjubiläum? Hier können Sie zum Beispiel erwähnen, was Ihre Firma in den letzten Jahren seit Gründung für die Umwelt getan hat und welche weiteren Maßnahmen geplant sind.

      Positionieren Sie sich als kompetenter Experte! In welchem Bereich Ihrer Branche sind Sie besonders gut? Teilen Sie Ihr Wissen mit den Lesern und bieten so einen Mehrwert. Vermitteln Sie als Profi Ihr Know-how. Studien, Interviews, White Paper und Case Studies eignen sich sehr gut, um Expertenwissen zu vermitteln. Außerdem werden Fachbeiträge von den Lesern ernst genommen, häufig recherchiert und in sozialen Medien geteilt.

      Informieren Sie sich in den verschiedenen Abteilungen, was Ihre Kunden sich wünschen und bieten Sie für diese Bedürfnisse Lösungen an. Wenn es immer wieder Beschwerden über die Bedienung eines Gerätes gibt, dann erstellen Sie dazu ein Erklärungsvideo. Ihre Kunden geben Ihnen ein kostenloses Feedback, mit dem Sie nachhaltig und effektiv Ihren Service verbessern können. Fragen Sie auch in den sozialen Netzwerken gezielt nach Rückmeldungen.

    Kontinuität und Themen mit Mehrwert für die Zielgruppen sind zentrale Punkte der Online-PR. Beantworten Sie die Fragen Ihrer Leser, stechen Sie mit Know-how aus dem Wettbewerb hervor und bleiben so als Experte im Gespräch.
    Gerade Startups können von Online-PR profitieren. Damit können sie effektiv ihre Bekanntheit steigern. Zudem ist Online-PR wesentlich günstiger als Werbung und die Inhalte werden dank ihrer Qualität besser wahrgenommen.

    Haben Sie weitere Fragen zu diesem Thema oder benötigen Sie eine Beratung? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Redaktion!

    Titelgrafik: Julien Christ / pixelio.de