• Gerüchteküche: Google Adwords Daten gesperrt

    SEA: Google will die Keyword Daten für bezahlte Anzeigen (Adwords) nun auch blockieren

     

    Keyword Daten not provided

    Gerücht scheint bestätigt

    Das Gerücht ist bestätigt. Die Übertragung der Keyword Daten aus den Verweisen nach Klicks auf AdWords-Anzeigen wird maßgeblich eingeschränkt.

    Nachdem Google bereits 2011 die Informationen über Keywords für die organische Suche eingestellt hat, kursieren nun hartnäckige Gerüchte, dass den bezahlten Anzeigen bald das gleiche Schicksal blühen könnte. Laut Search Engine Land können Online Marketer schon bald mit einem “not provided” bei der Keyword Daten rechnen. Derzeit war es noch ein work-around um dennoch herauszufinden, welche Suchbegriffe die Besucher von Google sinnstiftend auf die Website gekauft werden.

     

    Gleichgewicht wieder hergestellt?

    Bis jetzt sind es nur Gerüchte, doch mehrere Quellen bestätigten diesen Verdacht. Google selbst hat noch kein offizielles Statement veröffentlicht. Auf der Search Marketing Expo im März kündigte Amit Singhal (Senior Vice President bei Google), jedoch einen baldigen Wandel in der Keyword Daten-Angelegenheit an. Mit diesem Schritt würde das Gleichgewicht zwischen gekauften Ergebnissen (Advertisern) und organischen Ergebnissen wieder hergestellt werden.

     

    Fazit

    Dann bleiben nur noch wenige Wege und Mittel, um herauszufinden, welche Keywords zum gewünschten Erfolg führen. Zwei davon finden sich in unserem Beitrag Google Encrypted – Keyword not provided.

    Bildquelle Titelbild: Shutterstock, Leigh Prather