• DiTech – Gefahr durch Wachstum

    Wieso ist Wachstum für ein Unternehmen so eine große Gefahr?

    Ein Grundprinzip der Wirtschaft ist es ständig zu wachsen und diese Grundeinstellung wird auch allen jungen Unternehmern mit auf den Weg gegeben – sei es in der klassichen Ausbildung  oder sei es bei einer Unternehmerprüfung. Mit Wachstum verbinden viele Personen Dinge wie zum Beispiel „mehr Mitarbeiter“, „größeren Umsatz“, „mehr Filialen / mehr Standorte“.

    Wachstum ist natürlich ein komplexeres Thema. Adaptierte Businesspläne, eine ausgeklügelte Finanzplanung (mit der Bank) oder die Optimierung der eigenen internen Prozesse sind nur ein paar der weiteren Faktoren, die es bei Wachstum zu berücksichtigen gilt. Darüber hinaus soll man sich als Unternehmer noch über Führungskompetenzen, Kommunikationsstrategien oder Kennzahlensysteme Gedanken machen. Es ist also Einiges zu tun und meistens geht das Wachstum rasend schnell.

    Aktuelles Beispiel aus Österreich: DiTech

    Wie am aktuellen Beispiel der Firma „DiTech“ in Österreich kann man sehen, das schnelles Wachstum auch zur Insolvenz führen kann. Als Shooting-Star des Elektronikhandels (Gewinner des Handels-Check 2012 in Österreich) ging der Weg steil nach oben. Immer neue Standorte gingen im Gleichschritt zu markanten Umsatzanstiegen. Doch im März 2014 muss das Unternehmen Insolvenz anmelden – rund ein Viertel der Mitarbeiter werden laut aktuellen Presseberichten gekündigt.

    Was ist passiert?

    Fernab von allen Überlegungen wie das Wachstum organisationsintern gemeistert wurde, oder wie die Produktpalette zum aktuellen Markt passt , ist das Problem des Lagerbestands ein viel Einfacheres. Laut Firmengründer Damian Izdebski kann DiTech die Menge an Kundenbestellungen nicht mehr abdecken – das Zentrallager wurde zu klein und es gab keine Finanzplanung, um die Lagerbestände im Vorfeld von wichtigen Verkaufswochen (wie z.B. dem Weihnachtsgeschäft) aufzustocken. Ein Lagerbestand kostet Geld in der Anschaffung und kostet Geld in der Lagerhaltung – Stichwort Platz – zwei Faktoren die für DiTech nicht mehr zu erfüllen waren.
    Ergo meldet ein Unternehmen mit vollen Auftragsbüchern die Insolvenz an.

    Wachstum ist also Fluch und Segen zugleich. Gesundes Wachstum gehört geplant und überwacht. Nur dann kann eine Organisation nachhaltig bestehen.

    Ein sehr interessantes Buch zu diesem Thema ist „Das-Slow-Grow Prinzip“ von Svenja Hofert.
    Hier der Link zu unserem Amazon Partner-Programm:

    Quellen:

    http://www.elektronikpraxis.vogel.de/themen/elektronikmanagement/strategieunternehmensfuehrung/articles/119230/
    http://www.mittelstandswiki.de/wissen/Wachstum_und_Risikomanagement
    http://www.fuer-gruender.de/fileadmin/mediapool/Fachbeitraege/Wachstum%20planen%20in%20der%20Selbststaendigkeit.pdf
    DiTech

    Artikelbild: http://flic.kr/p/4v44i